Bildung und Jugend

Frühkindliche Bildung unserer Kinder in den Kindertagesstätten

Wir haben in unserer Gemeinde eine hohe Nachfrage nach Baugrundstücken, insbesondere auch von jungen Familien mit Kindern. Das ist gut für die demografische Entwicklung unserer Bevölkerungsstruktur, andererseits müssen wir als Gemeinde auch die Sozial- und Infrastruktur zur Verfügung stellen: Wir brauchen dementsprechend ausreichend Kindergarten- und Krippenplätze. In der Planung haben wir in Hohenhameln eine neue zweite Kindertagesstätte mit zwei Kita- und zwei Krippengruppen. Auch in den größeren Ortschaften unserer Gemeinde haben wir jeweils Kindertagesstätten, die es je nach Zuzug junger Familien und Bedarf auszuweiten gilt. Wo immer möglich, sollen Kinder in ihrem Heimatort auch ihren Platz in der Kindertagestätte finden. Für mich ist klar, dass alle unsere Kindertagesstätten nach Bedarf dynamisch wachsen werden.

 

Entwicklung und Erhalt unserer Grundschule

Unsere Grundschule Hohenhameln mit der Zweigstelle in Clauen hat ebenfalls meine volle Aufmerksamkeit. Hier wird die gute frühkindliche Bildung aus den Kitas in unserer Gemeinde fortgesetzt. Beide Standorte sind aufgrund gemeindlicher Investitionen in der jüngeren Vergangenheit baulich in einem guten Zustand und haben in den Ortschaften Hohenhameln und Clauen jeweils hohe soziokulturelle Bedeutung und Unterstützung. Das gilt es zu erhalten und nachhaltig zu verbessern. Ein vertrauensvoller und regelmäßiger Informationsaustausch mit der Schulleitung und dem Schulelternrat sind dabei selbstverständlich.

 

Die positiven Erfahrungen mit digitalen Unterrichtsformen und Endgeräten, die in den Schulen während der Pandemie gesammelt werden konnten, sollten wir nutzen. In enger Absprache mit der Schulleitung müssen wir die Schülerinnen und Schüler auf digitale Pädagogikkonzepte vorbereiten, um uns auf ähnliche Pandemielagen besser einstellen zu können.

 

Förderung der Jugend

Jugendarbeit ist ein ganz wichtiger Sozialbeitrag. Die Kinder und Jugendlichen von heute sind die zukünftigen Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde. Um ihnen zu signalisieren, dass wir sie ernst nehmen, auf ihre Meinung Wert legen, sollten wir sie lieber heute als morgen für unsere Gemeinde und die kommunale Selbstverwaltung interessieren. Kinder und Jugendliche sollten positive Standards erfahren, damit sie ihre Orte liebens- und lebenswert empfinden. Deshalb möchte ich unter Beteiligung der Jugendlichen und Einbindung des Ganztagsangebotes der Schulen eine Bedarfsanalyse zur Jugendarbeit durch die Gemeindejugendpflege erstellen lassen und daraus Folgerungen ziehen.

 

Weitere Themen >>>>>>>>